Back button image Zurück

Weihnachtsgeschäft 2022: Erkenntnisse für den Einzelhandel

18. August 2022 | Herausgegeben von Faire

Twitter Share Icon Facebook Share Icon Linkedin Share Icon
Link Share Icon

In den letzten Jahren hat die Einzelhandelsbranche einige bedeutende Herausforderungen und Chancen erlebt. Ob Corona-Virus, der Aufstieg des OnlineHandels oder die sich ständig verändernden Kundenerwartungen – es hat sich viel verändert. Ein Großteil dieser Veränderungen war aber auch positiv, und die Zukunft ist vielversprechend für Händler*innen, die sich an diese Trends anpassen können. 

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt neue Kund*innen zu gewinnen als die Vorweihnachtszeit. Nicht weniger als 24 % der deutschen Verbraucher*innen beginnen bereits im September mit ihren Weihnachtseinkäufen und vorausplanende Händler*innen können während der Festtage rekordverdächtige Umsätze erzielen. Sowohl Einzelhändler*innen als auch Einkaufende müssen also vorausplanen, um die geschäftige Weihnachtszeit für sich am besten zu nutzen. 

Aber wie kann man das erreichen? Was sind die Einzelhandelstrends des Jahres 2022? Und was müssen wir tun, um die Weihnachtszeit bestmöglich zu nutzen? Im folgenden Text erfährst du mehr.

Nachhaltiges und bewusstes Einkaufen

Verbraucher*innen kaufen weltweit immer bewusster ein. Laut Untersuchungen ist dieser Trend inzwischen so ausgeprägt, dass 66 % der deutschen Verbraucher*innen bei den Unternehmen die Verantwortung dafür sehen, ihre Waren ethisch zu produzieren. 53 % bevorzugen bereits Unternehmen, die soziale oder ökologische Projekte unterstützen.

Erfolgstipps:

Um den Ansprüchen der Verbraucher*innen in der Vorweihnachtszeit gerecht zu werden, sollten deine Produkte so nachhaltig wie möglich sein und – was vielleicht noch wichtiger ist: deine Kund*innen sollten das auch wissen.

Händler*innen, die in der kommenden Vorweihnachtszeit Aufmerksamkeit erhalten wollen, sollten entweder die Menge an Einwegmaterialien in Produkten und Verpackungen reduzieren oder mit regionalen Unternehmen zusammenarbeiten, um die Auswirkungen des Versands auf die Umwelt zu verringern. 

Neben der Förderung von kleinen Unternehmen und regionalem Einkaufen können Unternehmen auf Faire zeigen, was sie von anderen unterscheidet, indem sie Markenwerte wie „umweltfreundlich“ oder „Kleinserie“ verwenden. Dadurch sind sie für Einzelhändler*innen leichter auffindbar.

Erschwinglichkeit ist wichtiger denn je

In diesem Jahr ist die Steigerung der Lebenshaltungskosten in aller Munde und die deutschen Verbraucher*innen bilden da keine Ausnahme. In Deutschland ist der Preis für 61 % der Verbraucher*innen der wichtigste Faktor bei Kaufentscheidungen. 

Dieser Anteil wird in der Vorweihnachtszeit – einer der kostspieligsten Zeiten des Jahres – noch wichtiger werden. Es steht also nicht nur im Vordergrund, weiterhin ein herausragendes Kauferlebnis zu liefern, sondern auch eine Reihe von Qualitätsprodukten für jeden Geldbeutel anzubieten.

Erfolgstipps:

Um über Weihnachten 2022 wettbewerbsfähig zu bleiben, solltest du für jeden etwas anbieten. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die Beauty-Produkte, Kleidung und Elektronik verkaufen (oder kaufen), da dies die beliebtesten Weihnachtsgeschenke der Deutschen sind. Zudem ist eine vielfältige Auswahl an Waren in verschiedenen Preisklassen wichtig, damit für jede*n etwas dabei ist.

Ein Omnichannel-Erlebnis

Die deutschen Verbraucher*innen verlangen nach einem hybriden Einkaufserlebnis, welches das Beste aus digitalem und traditionell-persönlichem Einkauf miteinander verbindet. Diejenigen, die diesen Trend ignorieren, werden während der geschäftigen Weihnachtszeit wahrscheinlich ins Hintertreffen geraten. Letztes Jahr haben 61 % der Deutschen ihre Weihnachtseinkäufe online erledigt, und die Einführung digitaler Strategien ist ein bedeutender Trend, der dir einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann – auch wenn sich viele Einzelhändler*innen noch nicht für die Digitalisierung entscheiden.

Erfolgstipps:

Wer kein hybrides Einkaufserlebnis bietet, verpasst die Chance, eine große Zahl potenzieller Kund*innen zu gewinnen. Für Weihnachten in diesem Jahr ist ein hybrides Erlebnis der Schlüssel, um ein breiteres Publikum anzusprechen. Beginne jetzt mit der Pflege deiner Online-Präsenz, sei es durch die Zusammenarbeit mit einer/einem vertrauenswürdigen Händler*in, die Optimierung deiner Social-Media-Kanäle oder die Aktualisierung deiner Webseite. Durch die Kombination von traditionellem Einzelhandel und Online-Handel kannst du neue Kund*innen auf der ganzen Welt finden und die sich ständig ändernden Erwartungen deiner Kund*innen besser erfüllen.

Personalisierung und Daten

Angesichts hoher Wettbewerbsintensität und Unsicherheit ist es besonders wichtig, Kund*innen ein erstklassiges Erlebnis zu bieten. Alles, was du  zur Verbesserung des Einkaufserlebnisses und der Beziehung zu deinen Kund*innen tun kannst, ist von entscheidender Bedeutung. Eine Möglichkeit ist die Nutzung von Daten zur Personalisierung des Kund*innenerlebnisses, d. h., das Kennenlernen deiner Kund*innen und die Einführung maßgeschneiderter Treueprogramme, Rabatte oder Angebote auf der Grundlage dieser Informationen. Fast die Hälfte (45 %) der Verbraucher*innen würden Unternehmen Informationen über die Nutzung von Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung stellen und sogar  54 %, wenn sie im Gegenzug Angebote oder Rabatte erhielten.

Erfolgstipps:

Händler*innen können und sollten die Personalisierung nutzen, um den Umsatz während der Weihnachtszeit zu steigern. Der erste Schritt besteht darin, so viel wie möglich über Ihre Kund*innen zu erfahren, und zwar im Rahmen der GDPR-Bestimmungen, die du hier nachlesen kannst. Fordere sie auf, ein Konto bei dir einzurichten, damit du einen Einblick in ihre Einkaufs- oder Surfgewohnheiten erhältst. Was mögen sie? Was bestellen sie häufig? Haben sie kürzlich eine gute (oder schlechte) Bewertung abgegeben? Diese Informationen kannst du nutzen, um das Einkaufserlebnis für den Kunden bzw. Die Kundin zu individualisieren, z. B. indem du einen maßgeschneiderten Rabatt anbietest, zu einem Treueprogramm einlädst, oder indem du für bestimmte Produkte wirbst, an denen die Kundin bzw. der Kunde aufgrund früherer Einkäufe sehr wahrscheinlich ebenfalls interessiert ist.

Mit Zuversicht in die Vorweihnachtszeit gehen

Die Vorweihnachtszeit kann für Händler*innen eine Herausforderung sein, besonders aufgrund der Wettbewerbssituation. Aber es ist sehr hilfreich, den neuesten Trends immer einen Schritt voraus zu sein und mit den richtigen Händler*innen zusammenzuarbeiten.

Weitere Artikel in Brancheneinblicke

Die Weiterentwicklung der Innenstädte

CTA Image

Lesen

CTA Hover Image

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um das Neueste von Faire zu erhalten!